24.09.2017
Startseite » Veranstaltungen » Festival » MIZ-Formatfestival: Call for papers

MIZ-Formatfestival: Call for papers

Kreative Piloten gesucht. Beginn des MIZ-Formatfestivals für innovative non-fiktionale cross- und transmediale Formatideen.

Das Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) ruft auf zum MIZ-Formatfestival für innovative non-fiktionale, cross- bzw. transmediale Formate mit Rundfunkbezug. Gesucht werden innovative Pilotideen auf den Schnittstellen von TV, Hörfunk und Onlinemedien, die neuartige Möglichkeiten der Mediennutzung und Einbindung von Zielgruppen schaffen.

„Innovative Formate werden immer wichtiger und das bezieht sich auch auf Kultur- und Informationsthemen. Das Formatfestival des MIZ-Babelsberg bietet eine große Chance, die richtigen Partner für Ihre Idee zu finden.“, so Christian Beetz, Juror des MIZ-Formatfestivals.

Die Einreichung von Pilotskizzen ist bis zum 27. März 2014 möglich. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an FormatautorInnen und ProduzentInnen, Studierende sowie Nachwuchskräfte aus den Bereichen Journalismus, Medienproduktion, Entwicklung, Drehbuch und Crossmedia.

Die drei innovativsten Formatkonzepte werden im Rahmen der Abschlussveranstaltung am 3. Juli 2014 prämiert. Die Jury vergibt ein Preisgeld von 10.000 Euro für das beste Konzept und Stipendiate der ENTERTAINMENT MASTER CLASS für die ersten drei Plätze.

Alle nötigen Informationen zum MIZ-Festival findet ihr in der zugehörigen Pressemitteilung. Die Zeit läuft!

Zur Anmeldung »

Über Patrick Möller

Patrick Moeller berät Unternehmen, Agenturen und Kreative bei Transmedia Storytelling Projekten, konzipiert letztere zudem auch bis hin zur Umsetzung. Er ist Gründer und Herausgeber der ARG-Reporter-News, einer Webseite, die über Alternate Reality Games und Transmedia Projekte auf der ganzen Welt berichtet. Zudem ist er Mitbegründer von Transmedia Storytelling Berlin und den imaginary friends.

Auch interessant

MIZ - Formatfestival

MIZ-Formatfestival. 2016.

CALL FOR CREATIVES - Das MIZ-Babelsberg sucht und prämiert Formatideen für eine junge Zielgruppe (14 - 29 Jahre), die sich zwischen TV-, Radio- und Online-Medien bewegen.